Samstag, 24. Januar 2015

Sherlock - Die Fallsammlung



Verlag: Riva
Seiten: 160 (gebundene Ausgabe)
16,99 €

Hier endlich meine Review zu Sherlock-Die Fallsammlung.
John Watson über dieses Buch:
»Dieses Buch ist mein bescheidener Versuch, ein wenig Licht auf die Arbeit des besten und weisesten Menschen zu werfen, den ich je gekannt habe. Er hat – wenn ich das so sagen darf – die Wissenschaft der Deduktion zur Kunst erhoben.
Nachdem ich bei einigen seiner bedeutendsten Fälle an seiner Seite sein durfte, liegt es nun an mir, seine Verdienste einem breiteren Publikum zu präsentieren. Er ist, um es kurz zu machen, der Mozart der Kriminalwissenschaft.


Ich würde gern noch fortfahren, doch mit großer Freude darf ich Ihnen sagen, dass Sherlock Holmes persönlich zugesagt hat, einen Teil dieses Textes zu schreiben …«
Sherlock Holmes über dieses Buch:
»Kaufen Sie dieses Buch auf keinen Fall. Was eigentlich eine Serie von spannenden Vorträgen hätte werden sollen, hat der Autor zu geschmackloser, billiger Unterhaltung degradiert.
Die Wissenschaft der Deduktion ist eine Sparte menschlicher Errungenschaften, die ernsthafte Analysen erfordert, und hier ist nun dieses verschwenderisch gestaltete Buch durch Humor entstellt und mit Klatsch und Tratsch vergiftet. Offenbar ist diese Art der Sensationsgier nötig, um das Interesse der lesenden Bevölkerung zu wecken, aber nur ein Idiot wäre hiervon beeindruckt. Sie entscheiden.«

Meinung:


Wie schon erwähnt bin ich ein riesen Fan von allem was mit Sherlock Holmes zu tun hat dementsprechend habe ich mich sehr gefreut, als ich das Buch unter dem Weihnachtsbaum gefunden habe. Jedoch wurde ich anfangs enttäuscht, da ich mir unter dem Buch etwas anderes Vorgestellt hatte. Dennoch ist das Buch sehr schön gemacht. Mit den kleinen Randnotizen von Holmes und Watson versprach es schon einmal sehr Amüsant zu werden. Das Buch ist aus der Sicht von Dr.Watson geschrieben (ich denke es soll sein Internetblog darstellen).Leider werden nur die Fälle aus der Serie beschrieben, also keine wirklich neuen Informationen für Sherlockkenner. Zwar werden zwischendurch mal ein paar Hintergrundinfos über Schauspieler,Dreharbeiten,A.C.Doyle und dem Charakter Sherlock gebracht aber nicht so viel „exklusiv“ Material wie ich mir erhofft habe. Trotzdem hat mir die Darstellung des Buches sehr gefallen die kleinen Randnotizen sind sehr amüsant und die Fälle werden wirklich sehr anschaulich mit Bildern gestaltet.



Mein Fazit zu dem Ganzen: Mir hat das Buch zwar einigermaßen gut gefallen aber für Sherlockfans die quasi Serienprofis sind ist es etwas überflüssig, weil man nicht wirklich Neuigkeiten erfährt.Also vergebe ich 3 von 5 Cupcakes.


Falls ihr an diesem Buch interessiert seid, einfach hier klicken. ;)

Kommentare:

  1. Hallo Lena,
    das Buch kenne ich nicht, die Serie mag ich aber sehr gerne, somit brauche ich es ja nicht wie du schreibst ;-)
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Ah, noch jemand, der das Buch gelesen hat. ;)
    Ich fand es eigentlich ziemlich gut, aber ich war da auch so im Sherlock-Fieber, dass ich alles aufgesaugt habe, was ich in die Finger bekommen konnte. Passenderweise habe ich es in London gelesen, als wir gerade die diversen Drehorte abgeklappert haben. :D
    Das finde ich in dem Buch übrigens gut: Es finden sich mehrere Informationen zu den Drehorten oder Handlungsorten und so weiter. Wenn ich das nächste Mal in London bin, kann ich also noch mehr Orte besuchen. :)
    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://jennys-buecherkiste.blogspot.de/

    AntwortenLöschen