Freitag, 12. August 2016

Rezension: Fluch und Vorurteil

Fluch und Vorurteil
Autorin: Kerrelyn Sparks
Verlag: MIRA Taschenbuch
9,99€
Taschenbuch
Seiten: 352

Klappentext:
In der Nähe von Howard Barr fühlt sich Elsa zart und zerbrechlich. Kein Wunder, denn Howard ist ein Bär von einem Mann – im wahrsten Sinne des Wortes. Vor ihren Augen verwandelt er sich, und Elsa wird plötzlich mit der Existenz von Gestaltwandlern und Vampiren konfrontiert. Statt jedoch die Beine in die Hand zu nehmen und davonzulaufen, trifft sie sich weiterhin mit dem attraktiven Gestaltwandler, der eine wilde Sehnsucht in ihr weckt. Erst als sie von dem tödlichen Fluch erfährt, der auf ihrer Liebe liegen soll, ist Elsa verunsichert und geht auf Distanz. Dummerweise ist Howard aber einfach viel zu sexy, um ihm auf Dauer zu widerstehen …



Um was geht es?
Elsa ist eine erfolgreiche Fernseharchitektin, sie restauriert und renoviert mit ihren Kollegen alte Häuser. Dieses Vorgehen wird gefilmt und im TV gestrahlt. Howard ist total begeistert von Elsa, er sieht sich jede Folge an und nimmt die Sendung auf. Denn er fühlt sich zu ihr hingezogen. Allerdings hält er seine Schwärmerei für Elsa geheim, da es ihm peinlich ist.
Doch eine gute Freundin von ihm findet es heraus und kommt auf die geniale Idee, Elsa und ihr Team für ihr Haus zu engagieren. Howard weiß davon nichts und ist, als er Elsa das erste Mal vor sich sieht total aus dem Häuschen. Allerdings ist Howard kein normaler Mensch und lastet auf seiner Familie ein alter Fluch. Wird Elsa mit alldem trotzdem zurecht kommen?


Meinung:

Was mich leider etwas verwirrt hat, war das erste Kapitel. Welches nicht aus der Sicht eines Hauptprotagonisten geschrieben wurde. Wenn sowas ist, bin ich immer etwas durcheinander, da dann der Klappentext nicht immer gleich zutrifft und ich mir denke, wie jetzt? Worauf will die Autorin hinaus?
Doch ab dem zweiten Kapitel wechselt die Sicht nur noch zwischen Elsa und Howard. (Besser wäre es, wenn das 1. Kapitel, in diesem Fall Prolog heißen würde, denn ich war von dem ersten Kapitel total enttäuscht und hatte kaum Lust weiter zu lesen.)

Auch die Protagonisten selbst haben mich ab und an genervt, vor allem Elsa. Sie nimmt manche Dinge, nur so hin, als wäre es das Normalste der Welt. Leider konnten mich auch die beiden Tanten von Elsa nicht überzeugen. Beide werden etwas übertrieben dargestellt. Obwohl ich von den Protagonisten nicht ganz so begeistert bin, konnte mich das Thema umso mehr überzeugen. Es war interessant und gleichzeitig spannend mehr bzw. genaueres über den Fluch zu erfahren. Von mir aus hätte die Autorin den Fluch noch viel mehr 'ausarbeiten' in den Vordergrund stellen können. Sodass dies noch komplexer wird. 



Dem Buch gebe ich 3 von 5 Cupcakes, da mich das Thema wirklich begeistern konnte, allerdings bin ich mit den Protagonisten noch nicht ganz warm geworden.

Kommentare:

  1. Hallo Lena,
    von dem Buch habe ich bislang noch nichts gehört. Es scheint mir aber, als wenn die Geschichte mit einem Augenzwinkern erzählt wird, oder? Humor und Fantasy ist bei mir immer etwas schwierig.
    Dennoch sehr interessante Buchvorstellung :o)

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hey Lena,

    Tolle Rezi hast du da. Werde mir das Buch jetzt mal genauer ansehen.

    Liebe Grüße Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Lena,

    es ist immer total Schade, wenn die Grundidee eigentlich total überzeugen kann, es durch die Protagonisten aber wieder zunichte gemacht wird. Erst letztens hatte ich einen ähnlichen Fall, bei dem man die Idee ruhig noch etwas mehr ausarbeiten und in den Vordergrund hätte stellen können. Aber es ist toll, dass du trotzdem noch etwas Schönes an dem Buch gefunden und ein paar schöne Lesestunden hattest! =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen