Donnerstag, 11. Mai 2017

Kurzmeinung: Infernale - Rhapsodie in Schwarz

Infernale
Rhapsodie in Schwarz
Autorin: Sophie Jordan
Verlag: Loewe
Gebundene Ausgabe 18,95€
384 Seiten








Klappentext:
Das packende Finale des spannenden Jugendbuch-Zweiteilers! Abermals liefert Firelight-Autorin Sophie Jordan eine fesselnde Geschichte, die sich kritisch mit Moral und Vorurteilen in der heutigen Gesellschaft auseinandersetzt. Natürlich kommen auch Romantik und Action nicht zu kurz – ein außergewöhnliches Lesevergnügen!


Ich hatte geglaubt, Mörderin genannt zu werden und alles zu verlieren – meine Zukunft, meinen Freund, meine Freunde – wäre das Schlimmste, was mir passieren konnte. Aber ich habe mich getäuscht. Herauszufinden, dass sie recht haben? Herauszufinden, dass ich genau das bin?
Das ist noch viel schlimmer.

Seit Davy positiv auf das Mördergen (HTS) getestet wurde, hat sie alles verloren: ihre Familie, ihre Freunde, ihre Zukunft – und was am schlimmsten ist, sich selbst. Denn obwohl sie verzweifelt dagegen angekämpft hat, ist sie doch zu dem geworden, was sie nie sein wollte: eine Mörderin.
Eine Widerstandsgruppe und ihr Anführer Caden geben ihr ein neues Ziel. Und Caden weckt Gefühle in ihr, zu denen sie glaubte, nie mehr fähig zu sein. Aber die Schuldgefühle lassen Davy einfach nicht los ...

Infernale – Rhapsodie in Schwarz ist der zweite und finale Band der Reihe. Der erste Band lautet Infernale.


Meinung:
Ich habe mich wahnsinnig auf die Fortsetzung gefreut. Denn Band 1 konnte mich damals komplett begeistern. Demenstprechend war das Warten sehr sehr schleppend. :D
Als ich endlich das Buch in den Händen hatte, war ich auch gleich vom Cover total begeistert und wollte endlich wissen, wie die Geschichte von Davy weiter geht. 
Der zweite Band knüpft nahtlos an Band eins an. Doch leider konnte mich das Buch nicht richtig packen, obwohl der Schreibstil der Autorin sehr angenehm ist. Aber ich habe mir einfach mehr erhofft, da Band eins so gelungen war. Für mich war es nicht mehr so spannend, obwohl ich dachte, dass die Flucht nach Mexiko sehr aufregend sein wird. Ich als Leserin habe einfach nicht mehr mit der Protagonistin mitgefiebert. Wirklich schade. Was mir auch nicht so gut gefallen hat, ist dass eigentlich nur noch Davy im Mittelpunkt steht und man von den anderen Flüchtigen kaum etwas erfährt.
Ein gutes Buch, welches man schön und flüssig lesen kann. Nicht nur für Jugendliche ist es eine tolle Dulogie, sondern auch für Erwachsene. Toll finde ich, dass die Reihe zum Nachdenken anregt. Dennoch sollte man, mit nicht zu großen Erwartungen an diesen Band gehen, da der vorherige Teil wesentlich besser ist. 3 von 5 Cupcakes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen