Sonntag, 28. Mai 2017

Rezension: SnowFyre-Elfe aus Eis

SnowFyre
Elfe aus Eis
Autorin: Amy Erin Thyndal
Verlag: Dark Daimonds
Seiten: 316
ebook
4,99€
[genauere Information]


Klappentext:
Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…

 
Um was geht es? 
Fyre ist eine Winterelfe und nicht irgendeine, ihre Zwillingsschwester ist die Winterprinzessin. Es gibt nicht nur ein Winterreich, sondern auch ein Sommerhof. Dort lebt der Sommerprinz Ciel. In ihrer Kindheit haben Fyre und Ciel unheimlich viel miteinander gemacht, doch dann ist etwas passiert, weshalb Fyre nicht mehr gut auf Ciel zusprechen ist. Sie will einfach nur Abstand, dies ist aber nicht ganz so einfach, denn Fyres Schwester möchte, dass Fyre und Ciel gemeinsam den Frühling herbeiführen. Fyre versucht sich dagegen zu streuben, denn sie will Ciel nicht zu nahe kommen, nicht dass er ihr Herz bricht. 

Meinung:
Ehrlich gesagt, bin ich mit keinen großen Erwartungen an das Buch rangegangen, ich wusste zwar, dass es eine winterliche Geschichte ist, aber um was es genau geht, da wollte ich mich überraschen lassen. 
Schon die ersten Seiten machen deutlich, dass Fyre eine echte Winterelfe ist. Sie wirkt auf den Leser durch ihre Art sehr kühl. Fyre kommandiert ihre Bedeinsteten herum und ist nicht gerade freundlich. Man kann sagen, ihr Herz ist aus Eis. Indirekt spürt man auch, dass Fyre sehr unsicher ist und nicht zeigen möchte, dass auch sie selbt Gefühle hat. Ciel hingegen kommt dem Leser gleich sympatisch rüber, er ist locker und offen und besitzt alle Eigenschaften, wie ich mir einen Sommerelfen vorstelle.
Die ersten Seiten sind nur an mir vorbei geflogen, ich finde es super spannend, wie die ganze Welt von Fyre aufgebaut ist und welche Leute dort leben.  Die Autorin hat sich wirklich viel mühe gegen um alles zu erklären, wie zum Beispiel lange Elfen leben. Das gefällt mir wirklich gut, es wird auch nicht langweilig für den Leser, sondern es ist sehr interessant und locker geschrieben.
Doch mit der Zeit wird das Buch etwas eintönig, der Schreibstil an sich gefällt mir wirklich gut, aber der gewisse Kick hat mir einfach gefehlt.


Fazit:
Eine tolle Wintergeschichte, mit einer gelungenen  Fantasy-Welt in die man gerne abtaucht. Trotzdem fehlt mir der WoooW-Faktor, gute 4 von 5 Cupcakes.


 

Kommentare:

  1. Hallo Lena, :)
    ich mag Wintergeschichten. Schade, dass der Wow-Effekt gefehlt hat, aber an sich klingt die Geschichte echt gut und ich werde sie mir für den Winter merken. Oder vielleicht auch als Abkühlung für den Sommer. :D

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Marina,
      Wintergeschichten finde ich auch immer total gemütlich.
      Obwohl das Buch schon ziemlich lang auf meinem SuB lag (seit November) hatte ich bisher keinen Elan, das Buch zu lesen.

      Liebe Grüße,
      Lena

      Löschen