Donnerstag, 16. Februar 2017

Rezension: The Sleeping Prince - Tödlicher Fluch

The sleeping prince
Tödlicher Fluch
Autorin: Melinda Salisbury
ebook 15,99€
Hardcover 17,99€
Verlag: bloomoon
368 Seiten
[amazon]






Klappentext:
Das Land ist in Aufruhr. Die Königin hat eine alte Legende entfesselt und den gefährlichen Schlafenden Prinzen nach vielen Jahrhunderten wieder zum Leben erweckt. Nun bringt er Krieg und Zerstörung zu den Menschen von Tregellian. Die junge Apothekerstochter Errin versucht verzweifelt, sich in diesen gefährlichen Zeiten über Wasser zu halten. Doch seit ihr Bruder Lief verschwunden ist, muss sie sich alleine um ihre kranke Mutter kümmern. Über die Runden kommt sie nur, weil sie verbotene Kräutertränke braut, die sie heimlich verkauft.

Als Soldaten sie und ihre Mutter aus ihrem Dorf vertreiben, gibt es nur einen, an den sich Errin wenden kann: den mysteriösen Silas. Ein junger Mann, der tödliche Gifte bei ihr kauft, aber nie verrät, wozu er sie verwendet. Silas verspricht, Errin zu helfen. Doch als ihr vermeintlicher Retter spurlos verschwindet, muss Errin eine Entscheidung treffen, die das Schicksal des Reiches verändern wird ...



Um was geht es?
In diesem Buch geht es um Liefs kleine Schwester Errin. Im ersten Buch erfährt man schon ein paar Dinge, die Liefs und Errins Familie durchstehen mussten. Doch dieses mal ist man mitten drin. Denn Errin ist von Beginn an die Hauptperson.
Ein weiterer wichtiger Punkt der Geschichte ist der schlafende Prinz, von dem man schon in der ersten Geschichte ein paar schaurige Details erfährt. Doch bis dahin ist es nur eine Sage, keiner der Bürger hat wirklich geglaubt, dass es tatsächlich wahr sein könnte. Aber genau das ist der Fall. Das Volk versucht sich gegen den schlafenden Prinzen zu wappnen.
Für Errin ist das alles andere als leicht, so ganz ohne Geld. Denn ihre Mutter ist schwer krank und ihr Bruder ist nicht mehr auffindbar. Sie ist auf sich alleine gestellt, die einzgiste Person, mit der sie reden kann ist Silas. Wirklich kennen tut Errin diesen myteriösen 'Freund/Fremden' aber auch nicht. Woher kommt er? Warum versteckt er sich immer hinter seinem Umhang und Kaputze?
Als Silas plötzlich verschwindet, stirbt Errins letzte Hoffnung...


Meinung:
Endlich ging die Geschichte weiter, ich konnte es kaum abwarten. Da Band eins einen ziemlich verzweifelt zurück lässt. Man will einfach mehr lesen. Was mir besonders gut gefallen hat, die Geschichte bzw die Welt, die die Autorin dem Leser näher bringt aus einer anderen Sicht, von einem anderen Protagonisten zu lesen.
Denn die Geschichte von Twylla und Errin sind komplett verschieden, besitzen aber auch wieder unglaublich viele parallelen.

Errin besitzt zwar keine besondere Fähigkeit wie Twylla, allerdings ist ihre Leidenschaft das Brauen von besonderen Medikamenten, Giften ect. Welches die Autorin unglaublich interessant schildert und ich als Leserin bin einfach nur fasziniert.

Wie auch im ersten Band kommt man durch den Schreibstil leicht in die Geschichte, danach gibt es allerdings eine kurze Flaute, die ab der Mitte des Buches wieder verschwindet. Denn die eigentliche Geschichte beginnt erst im zweiten Teil des Buches. Vorher wird dem Leser das Leben von Errin näher gebracht, was ihre Schicksalsschläge sind, wie sie lebt,...

Errin ist eine sehr starke und junge Protagonistin, die in einer Zeit lebt die nicht so einfach ist. Genau wie Twylla ist auch Errin eher ein einsamer Mensch. Sie hat keine Freunde und versucht sich einfach nur über Wasser zu halten.
Silas mochte ich sofort, man weiß zwar nicht genau was alles in ihm steckt, aber durch seine mysteriöse Art ist er total interessant. Als Leser will man unbedingt wissen, was für eine Rolle Silas noch in der Geschichte spielen wird. 


Ahhh, das Ende ist total fies... man will am liebsten weiter lesen. Ich hoffe, dass es nicht mehr zu lange dauert, bis auch der dritte Band erscheinen ist. Ich bin schon total gespannt.
Gegen Ende des Buches ist unglaublich viel passiert, man konnte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen. 4 von 5 Cupakes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen