Freitag, 8. Mai 2015

Die Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle




 Die Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle
Autorin: Jana Oliver
Verlag: Random House Audio
Gelesen: Luise Helm
6 CD's
19,99€
[hier]




Klapptext:
Würdest du freiwillig wochenlang auf einem Friedhof kampieren, um deinen Vater vor der Unterwelt zu schützen? Oder dein Leben riskieren, um die Welt von Höllenbrut ersten Grades zu befreien? Riley Blackthorne hat keine andere Wahl, denn sie ist die Dämonenfängerin! Und als ein mächtiger Dämon ihr Leben und ihre Art zu leben bedroht, erkennt sie, dass sie mitten in einen Kampf zwischen Himmel und Hölle geraten ist.

Meinung: 
In dem Hörbuch geht es um Riley, einer Dämonenfängerin die noch ein Lehrling ist. Ihr erster Versuch einen Dämon ersten Grades zu fangen ging total schief, sie muss sich vor dem Rat verantworten. Doch sie will nicht aufgeben. Ihr größter Traum ist es die erste weibliche Dämonenfängerin zu werden. Aber die Dämonen wollen ihr das Leben zur Hölle machen...

Die Hauptprotagonistin ist Riley. Einerseits ist sie total sympathisch, frech, witzig und draufgängerisch. Aber andererseits will sie unbedingt ihre Unabhängigkeit beweisen, was mit der Zeit auch wirklich nervig wird. 

Mir hat das Hörbuch eigentlich ganz gut gefallen, anfangs war es naja. Ich war mir nicht sicher ob es sich überhaupt lohnt die Geschichte weiter zu hören, da ich nicht wusste worauf die Geschichte hinauslaufen wird. Ob es nur ein bisschen Gelaber ist oder ob am Ende doch noch etwas passiert. 
Erst am Ende wurde das Hörbuch spannender, und dann ging alles ziemlich schnell. Was ich wirklich schade finde, denn die Geschichte hat wirklich potential.


Im großen und ganzen hat mir das Hörbuch ganz ok gefallen, ein netter Zeitvertreib aber auch nicht mehr. Mit schwachem Anfang und spannendem Ende. Ich gebe dem Hörbuch 3 von 5 Cupcakes.

Kommentare:

  1. Hallo,

    Ich habe die Geschichte zwar als Buch gelesen aber ich fand es echt gut und finde auch das es definitiv potential hat. :)

    LG Jessii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Geschichte war ganz nett, aber irgendwie nicht besonders. Was mich so mitreisen konnte.

      LG
      Lena

      Löschen