Dienstag, 5. Mai 2015

Todschick

Todschick - Edle Labels, billige Mode unmenschlich produziert
Autroin: Gisela Burckhardt
Verlag: Heyne
Seiten: 240
12,99€
[hier]


Klapptext:
Mode und Moral – warum teuer nicht gleich fair bedeutet

Es ist ein verhängnisvoller Irrtum: Wenn wir Markenmode kaufen, glauben wir, der höhere Preis sei durch eine bessere Qualität gerechtfertigt – auch bei den Produktionsbedingungen. Für die Edelmarken sterben doch bestimmt keine Textilarbeiterinnen in Bangladesch ... Falsch! Auch teure Modelabels lassen ihre Ware unter erbärmlichsten Bedingungen fertigen. Hauptsache billig, selbst wenn es Menschenleben kostet. Ein Buch über das dunkle Geheimnis edler Modemarken – Anklage und Hoffnung zugleich, denn wir können die Textilfirmen zu verantwortlichem Handeln zwingen!

Meinung:
Todschick ist ein bewegendes Buch, dass einem die Augen öffnen will. Es geht vorallem um Modemarken, wo und unter welchen Umständen die Labels ihre Ware herstellen, welchen Gefahren die Näherinnen dort ausgesetzt sind, welche Unglücke bereits passiert sind und was die verschiedenen Labels dazu sagen und unternehmen.
 


Mir hat das Buch richtig gut gefallen, tortz des Themas gelang es der Autorin, dass es richtig spannend war. Es wurden immer wieder Erzählungberichte, Erfahrungen und Lebensberichte von Näherinnen und anderen Arbeitern in das Buch miteingebaut. Auch kurz Informationen, Statistiken und Bilder peppen das Buch auf.

Die Autorin will uns klar machen, dass wir immer mehr zu einer wegwerf Gesellschaft montieren. Wir wollen alle up to date sein und achten gar nicht mehr wirklich wo unsere Produkte produziert und unter welchen Umständen hergestellt werden.

Was mir besonders gefallen hat ist, dass die Autorin selbst nach Bagladesch gereist ist und sich dort ihr eigenes Bild gemacht hat, sie besuchte die Fabriken und die verschiedensten Leute um sie zu interviewen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen