Donnerstag, 15. Oktober 2015

Rezension: Jungs to go

Jungs to go
Autorin: Lisa Aldin
Verlag: heyne fliegt
Taschenbuch
Seiten: 368
12,99€
[hier]

Klappentext:
Tonis absolut verrückter Jungsverleih

Mädchen sind einfach nicht so Toni Valentines Ding. In ihrer alten Jungs-Clique fühlt sich die Siebzehnjährige viel wohler als in der Gesellschaft ihrer sorgfältig gestylten neuen Klassenkameradinnen der exklusiven Mädchenschule. Außerdem versteht sie Jungs viel besser. Als eine ihrer Mitschülerinnen Liebeskummer hat, weiß sie sofort: Man muss den Treulosen eifersüchtig machen! Und Kerle dafür hat Toni ja praktischerweise an der Hand. Kurz entschlossen vermietet sie einen ihrer Jungsfreunde zum einmaligen Date. Der Plan wird ein voller Erfolg – und Toni kurz darauf Inhaberin einer gefragten Schein-Date-Agentur. Bis sie sich selbst verliebt und damit nicht nur ihre Geschäftsidee, sondern auch ihren Seelenfrieden ernsthaft gefährdet …


Meinung:
Seit Toni 11 Jahre alt ist, ist sie mit Olli, Couwboy und Loch befreundet. Sie gehen zusammen in eine Klasse und jagen gemeinsam ein Ungeheuer im See. Denn als sie 11 Jahre alt waren, haben sie es zum ersten Mal gesehn. Seitdem fahren sie immer wieder auf den See um danach zu suchen. Aber mit der Zeit leben sich die 4 auseinander und als Toni dann noch die Schule wechsen muss sehen sie sich kaum noch. Toni muss auf eine Mächenschule, doch das passt ihr gar nicht, denn Mädchen sind einfach nicht ihr Ding. Als die Mädchen ständig von ihren Beziehungsproblemen reden kommt Toni eine Idee. Die jeweligen Jungs müssen einfach nur eifersüchtig gemacht werden. Sie will ihre 3 Freunde einsetzen, die mit ihren Klassenkameradinnen alibi Dates haben. Doch wird alles gut gehen? Denn Toni verliebt sich selbst in einen der Jungs.

Leider muss ich gestehen, dass mit das Buch nicht so zugesagt hat. Obwohl mit der Klappentext richtig gut gefallen hat. Anfangs wird die ganze Zeit von diesem Seeungeheuer erzählt, was auf Dauer irgendwie langweilig wurde, denn das war für mich nicht wirklich das Hauptthema. Es hat recht lange gedauert, bis die Geschichte 'richtig' los ging. Außerdem  habe ich mir das ganze Buch lustiger und unterhaltsamer vorgestellt. Ich dachte, man bekommt etwas von den Dates mit, aber das war leider nicht der Fall...
Auch hat man die Gefühle von Toni und ihrem besten Freund Loch nicht gespührt. (In den sie verliebt ist.) Sie kann ihm ja sagen, dass sie ihn toll findet, (wie auch immer), aber sich so 'verletzend' zu fühlen, weil er sich mit anderen Mädchen trifft hat mich dann doch mit der Zeit gestört.
Im großen und ganzen ist das Buch ok. Nur ich selbst hatte, sehr hohe Erwartungen an das Buch. Denn aus meiner Sicht hätte man aus dieser Geschichte viel mehr machen können, denn die Idee ist wirklich klasse.
Für junge Mädels ist das Buch sicher toll!
Ich gebe dem Buch 3 von 5 Cupcakes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen