Dienstag, 5. Juli 2016

Rezension: Red Rising

Red Rising
Autor: Pierce Brown
Verlag: Heyne
Broschiert
Band 1
12,99€
576 Seiten
[zum Buch]

Klappentext:

Wenn du Gerechtigkeit willst, musst du dafür kämpfen!

Der junge Darrow lebt in einer Welt, in der die Menschheit die Erde verlassen und die Planeten erobert hat. Bei der Besiedlung des Mars kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu, das jedenfalls glaubt Darrow, der in den Minen im Untergrund schuftet, um eines Tages die Oberfläche des Mars bewohnbar zu machen. Doch dann erkennt er, dass er und seine Leidensgenossen von einer herrschenden Klasse ausgebeutet werden. Denn der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht lebt in luxuriösen Städten inmitten üppiger Parklandschaften. Sein tief verwurzelter Gerechtigkeitssinn lässt Darrow nur eine Wahl: sich gegen die Unterdrücker aufzulehnen. Dabei führt ihn sein Weg zunächst ins Zentrum der Macht. Der unerschrockene Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Denn um sie vernichtend schlagen zu können, muss er einer von ihnen werden …

 


Um was geht es?
Darrow lebt auf dem Mars, seine Gesellschaft ist in unterschiedliche aufgeteilt. Doch davon weiß er nichts, sein ganzes Volk arbeitet hart, sodass der Planet bald bewohnbar ist. Denn Darrow gehört den Roten an, sie wohnen unter dem Mars. Viele arbeiten dort als Minenarbeiter, genau wie Darrow.
Doch als Darrow’s Frau ermordet wird gerät sein Leben völlig aus den Fugen.
Eigentlich sollte auch er getötet werden, doch er wird gerettet, sein Retter etwas ganz großes mit ihm plant. Er soll sich in die Schicht der Goldenen einschleusen. Doch Darrow weiß noch gar nicht, dass der Mars überhaupt schon bewohnbar ist. Er ist total geschockt und merkt, dass sein Rotes-Volk die ganze Zeit ausgenutzt wird, kaum zu essen bekommt,... .
Doch wird es für Darrow so leicht sein sich wie ein Goldener zu verhalten? So sein wie sie? Oder wird er sich verraten?

Meinung:
Ahhhh, das Buch ist sowas von genial. Anfangs musste ich mich etwas an den Schreibstil gewöhnen, doch nachdem das Buch etwas an Fahrt aufgenommen hat konnte ich es kaum noch aus den Händen legen. Die unterschiedlichen Gesellschaftsklassen finde ich total interessant, sowas gefällt mir immer! ;)
Der Autor entführt den Leser in eine unglaublich tolle Welt, die alles andere als leicht für die Bewohner ist. Es handelt um Gewalt, Leiden, Schmerz, Freundschaft, Kampf, Liebe,… Es ist einfach alles dabei was das Herz begehrt.

Das Buch ist in 4 Teile gegliedert. Teil 1 ‚Sklave‘ umfasst die Geschichte von Darrow und seiner Familie, wie sie als Rote-Volk schuften und schwer arbeiten müssen. Der nächste Teil ‚Wiedergeboren‘ beschreibt die Zeit, in der Darrow sich zu einem Goldenen wandelt, nicht nur äußerlich muss er sich verändern sondern vor allem auch sein Verhalten. Danach erfährt man im nächsten ‚Part‘ wie sich Darrow als Goldener schlägt, er muss viele verschiedene Prüfungen bestehen denn schließlich will und braucht er die Macht um sein Ziel durchführen zu können.  Der vierte und letzte Teil ‚Schnitter‘ handelt vor allem um die Elite, wie sich Darrow mit seinen Kameraden zusammen tut und Krieg führt.

Die Charaktere finde ich alle durchweg gelungen, Darrow der Hauptprotagonist ist wirklich toll. Man merkt wie er sich verändert, wie er auf einmal nicht mehr als Roter denken und handeln darf, er lässt sich ganz auf das ‚Experiment‘ ein. Denn schließlich will er Gerechtigkeit. Er gibt sich alle Mühe und versucht sich so zu verhalten wie ein Goldener.
Aber werden sie anderen merken, dass er anders ist? Wie wird er sich schlagen?

Dem ersten Band ‚Red Rising‘ gebe ich 5 von 5 Cupcakes. Es hat einfach alles, was man sich als Leser wünschen kann.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen