Sonntag, 7. Juni 2015

Engelssturm 2 - Gabriel

Engelssturm - Gabriel
Band 2
Autorin: Heather Killough-Walden
Verlag: Heyne
Taschenbuch
400 Seiten
9,99€
[hier]

Rezension zu Band 1:
Engelssturm Uriel


Klapptext:
Seit zweitausend Jahren wandelt der ehemalige Botenengel Gabriel auf Erden, stets auf der Suche nach der Einen, die für ihn bestimmt ist. Bisher war seine Suche vergeblich … Als Gabriel in einem schottischen Pub der bezaubernden Juliette begegnet, sprühen sofort die Funken zwischen den beiden, dennoch bleibt Juliette misstrauisch. Eigentlich will sie nur ihre Doktorarbeit abschließen, und der sexy Engel mit seinen betörenden Augen ist eine höchst unwillkommene Ablenkung. Doch als Juliette ins Visier der höllischen Mächte gerät, ist Gabriel der Einzige, bei dem sie sicher ist.


Meinung:
In diesem Buch geht es um den zweiten Erzengel Gabriel, der auf der Suche nach seinem Sternenengel Juliette ist. Da der Herr jedem der vier Erzengel, einen Sternenegnel erschaffen hat. Diese besonderen Frauen hat der Meister vor 2000 Jahren auf die Erde verbannt und seine vier Lieblingsengel sind ihnen gefolgt und um sie zu suchen.
Juliette weiß natürlich nichts von ihrer Bestimmung.
Als Juliette wegen ihres Studiums nach Schottland muss lernt sie dort Gabriel kennen, der sofort weiß, dass er seinen Sternenengel endlich gefunden hat. Doch um Juliettes Herz zu gewinnen muss sich Gabriel ziemlich ins Zeug legen.


Das zweite Buch der Reihe war ganz ok, es hat einige Zeit gedauert, bis es mich endlich mitreisen konnte. Als es dann endlich so weit war, kam es mir vor als würde immer das selbe passieren. Gabriel versucht Juliette von sich zu überzeugen und sie fragt sich die ganze Zeit, ob sie ihm vertrauen kann ect. Beide konnten mich nicht wirklich von sich überzeugen. Erst gegen Ende kamen langsam Gefühle und Emotionen der beiden auf.
Was mich auch gestört hat, war dass es eindeutig zu viele Perspektivwechesl gibt. Einmal wird es aus der Sicht von Juliette erzählt, dann von Gabriel, danach erzählt ein Bruder von Gabriel,....
Das wird mit der Zeit wirklich total verwirrend und ein hin und her bei dem man nur noch schwer durchblickt. Besonders störend für mich war, dass man auch viele verschiedenen Sichtweisen von den Gegner der Erzengel liest. Mit den ganzen Namen bin ich am Ende total durcheinander gekommen. Viele Perspektiven sind meiner Meinung nach total überflüssig und langweilig.

Was mir aber wiederum total gut gefällt, ist dass alle Erzengel und Sternenengel unterschiedliche Fähigkeiten haben.
Juliette kann das Wetter beeinflussen und Menschen heilen. Mit dieser Fähigkeit muss sie ersteinmal lernen mit umzugehen. 


Mir kam das zweite Buch wie eine schlechtere Wiederholung des ersten Buches vor. Es gab aber durchaus aus tollen Szenen, die aber leider nicht überwiegen konnten, deswegen kann ich nur 3 von 5 Cupcakes geben.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen