Dienstag, 30. August 2016

Rezension: Das Reh der Baronesse

Secret Woods
Das Reh der Baronesse
Autorin: Jennifer Alice Jager
Verlag: impress
kindle edition
Band 1
3,99€
Seiten: 260

Klappentext:
Anstatt den Zwängen des Königshofs zu unterliegen, trainiert Nala lieber das Bogenschießen und gerät in Raufereien mit ihrem Bruder Dale. Aber als ihr Vater, der Baron von Dornwell, eine neue Frau auf das Anwesen bringt, sieht sie ihr Glück schwinden. Die Komtesse ist hochnäsig und böswillig, dennoch ist Nalas Vater ihr vollkommen verfallen. Als Nala schließlich das dunkle Geheimnis der Komtesse aufdeckt, ist es bereits zu spät. Sie setzt alles daran, ihre Familie vor der bösen Stiefmutter zu retten. Doch schon bald steht nicht nur das Leben ihres Bruders auf dem Spiel. Auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr – und das des fremden Jägers mit dem verschmitzten Lächeln und den blaugrauen Augen… 
 
Um was geht es? 
Nala und ihr Bruder Dale sind die Kinder des Baron von Dornwell, ihre Mutter ist leider schon vor ein paar Jahren verstorben.
Aber seit kurzem hat der Baron wieder eine neue Frau an seiner Seite, die allerdings alles andere als mütterlich ist. Besonders Nala ist ihr skeptisch gegenüber, sie will sie gar nicht kennen lernen. Ihr Bruder ist anfangs nicht ganz so mürrisch, doch mit der Zeit ändert es sich. Auch die Tochter der Komtesse ist nicht sonderlich sympathisch gegenüber Nala und ihrem Bruder Dale.
Doch der Vater tanzt nur noch nach der Nase der beiden neuen Frauen in seinem Leben. Langsam zweifelt Nala daran, dass alles mit rechten Dingen zugeht. 
Wird Nala es gelingen ihre Stiefmutter zu stoppen oder wird die Komtesse weiterhin den Baron um ihren Finger wickeln können?

Meinung:
Das Cover gefällt mir unglaublich gut, außerdem lässt es schon vermuten um welche Märchenadaption es in diesem Buch geht. Auch der Titel ist dabei sehr hilfreich.
Die Geschichte lässt sich durch den Schreibstil der Autorin super und schnell lesen, sodass man nur über die Seite fliegt und man 'Schwupp die Wupp' fertig ist.
Auch der Inhalt des Buches ist super interessant und man will unbedingt wissen wie das Buch weiter geht. Denn der Spannungsfaktor zieht sich durch das ganze Buch.
Was mir allerdings nicht zusagen konnte, sind die Charaktere. Weder die Hauptprotagonisten noch die Nebencharaktere waren für mich sympathisch.
Klar, die Komtesse und ihre Tochter sind einfach nur totale Zicken und meinen ihre Meinung ist das einzige was zählt und unbedingt durchgesetzt werden muss. Aber auch Nala ging mir wirklich auf die Nerven. Es kam mir so vor, als würde sie die ganze Zeit gegen eine Wand sprechen. Weil einfach nichts, was sie sagt bei ihren Mitmenschen ankommt. Der Einzige der sie nicht links liegen lässt und ignoriert ist ab und zu ihr Bruder. Doch auch dieser ist besonders am Anfang ignorant.
Auch der Vater ist völlig neben der Spur, ab und zu zeigt er zwar einen Funken Charakter, aber das ist auch gleich wieder verschwunden.
Für mich ist das Buch wirklich unterhaltsam auch das Ende ist sehr interessant gestaltet und hofft auf mehr, im nächsten Band.
Doch leider konnten mich die Charaktere nicht wirklich überzeugen. Es sind einfach zu viele nervige und negative Protagonisten.
Dem Buch gebe ich 3 von 5 Cupcakes.



Kommentare:

  1. Guten Morgen Lena,

    eine schöne Rezension :)
    Ich habe das Buch auch gelesen, mochte Nala und ihren Bruder aber. Besonders hat mir da die geschwisterliche Bindung gefallen. Aber da sieht man wieder, wie unterschiedlich die Meinungen sein können.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      das stimmt, es kann nicht immer jedem gefallen. ;)
      Das Verhältnis der beiden hat mir zwar auch ab und zu gefallen, aber naja...

      Liebe Grüße,
      Lena

      Löschen