Dienstag, 21. Juli 2015

Sommer unter schwarzen Flügeln

Sommer unter schwarzen Flügeln
Autor: Peer Martin
Verlag: Oettinger
Seiten: 496
19,99€
Gebundene Ausgabe

[hier]

Klappentext:
Ein Buch, das die Augen öffnet: verstörend, poetisch, engagiert. Nuri kommt aus Syrien und lebt im Asylbewerberheim. Calvin wohnt nur wenige Häuser weiter und ist Mitglied einer rechten Jugendgang. Als sie sich kennenlernen, erzählt Nuri ihm von ihrem Heimatdorf am Rand der Wüste und von dessen Schönheit. Doch dann kamen die Schwingen des Bösen und legten sich über das ganze Land. Je mehr Calvin über das Mädchen mit den dunklen Augen erfährt, desto mehr verliebt er sich in sie. Calvin möchte seine Gang verlassen - doch so einfach entkommt er seinen alten Freunden nicht.


Meinung:
Calvin ist Mitgleid einer rechten Jugendgang und engagiert sich sehr dafür. Sie nehmen an Protesten teil und schikanieren die Ausländer aus ihrem Ort... Eines Tages lernt Calvin zufällig Nuri kennen, ein Mädchen aus dem Asylantenheim. Anfangs sträubt sich Calvin gegen die Beziehung. Nuri will ihm immer irgendwelche Geschichten erzählen, aber so einfach kann er sie auch nicht ignorieren. Wie soll er seiner Gang erklären, dass er sich in eine Asylantin verliebt? Das ist alles gar nicht so einfach für Calvin, er muss erstmal seine Gefühle überdenken. Aber dann wird er in der Schule mit einem arabisch Buch erwischt und seine Freunde wollen endlich wissen was mit ihm los ist und was dahinter steckt.


Schnell merkt man, dass Calvin gar nicht so taff und stark ist wie er immer denkt, auch er hat ein Herz und Gefühle. Nuri will ihm klar machen, dass seine politische Einstellung und Denken falsch ist. Sie will ihm die Augen öffnen. Denn sie merkt sofort, dass Calvin anders ist wie die anderen Jugendlichen aus dem Ort. Was ich toll an dem Buch fande, war wie sich die Beziehung zwischen Nuri und Calvin langsam aufgebaut hat, obwohl Calvin eine negative Einstellung gegenüber Asylanten hegt. Er hat Nuri eigentlich kaum als eine Asylantin war genommen. Calvin musste sich immer wieder einreden 'Sie ist eine Ausländerin, du darfst sie nicht mögen.'
Der Autor zeigt auch, wie gefährlich und schwer es ist aus dieser Rechten-Szene rauszukommen. Das einiges schieflaufen kann.
Ob es Nuri und Calin schaffen müsst ihr selber lesen. ;)



Mir hat das Buch richtig gut gefallen, es ist eine moderne Form von Romeo und Julia, eine Liebe die nicht existieren darf. Außerdem ist es ein aktuelles Thema, das nicht nur uns hier in Deutschland betrifft. Der Autor zeigt, wie manche Bewohner gegen die Asylantenheime agieren, was die Asylanten alles ertragen und aushalten müssen. Obwohl sie doch nur in Frieden und Ruhe leben wollen. Ein bewegendes Buch, mit dem der Autor uns Lesern die Augen öffnen will, wie manche Menschen andere die Hilfe und Unterstützung brauchen behandeln. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Cupcakes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen