Montag, 20. Juni 2016

Rezension: Sisters in Love - So Sexy




 Sisters in Love
So Sexy
Band: 3
Autorin: Monica Murphy
Verlag: Heyne
400 Seiten
Taschenbuch
9,99€
[zum Buch]

Klappentext:
Ich bin einfach davongelaufen. Dieses Mal weit weg, so dass mich auch meine jüngeren Schwestern Violet und Rose nicht einholen können. Auf Hawaii kennt niemand die Chaotin Lily Fowler. Und ich genieße jede Minute. Nun sind alle böse auf mich, und ich weiß nicht, an wen ich mich noch wenden kann … außer Max.



Um was geht es?

Im letzten Band der Trilogie geht es um Lily, die älteste Schwester. Ihre beiden jüngeren Schwestern Rose und Violet haben die Liebe ihre Lebens schon gefunden, jetzt ist nur noch Lily, die rebellischste von den Dreien, Single.
Sie hat einen schlimmen Ruf, die Presse ist ständig hinter ihr her um neue Schlagzeilen zu bekommen. Doch jetzt hat Lily eine erschreckende Entdeckung gemacht, die sie noch keinem anvertrauen kann, nicht mal ihren Schwestern. Deswegen verschwindet sie mir nichts dir nichts auf eine Insel um dort erst einmal „Urlaub“ zu machen und für alle nicht erreichbar zu sein. Doch da hat sie nicht mit dem ‚Detektiv‘ Max gerechnet, der den Auftrag hat Lily’s Laptop zu stehlen. Doch dann ändern sich die Gegebenheiten.



Meinung:
Für mich war dieses Buch das beste dieser Reihe, generell konnte mich die Trilogie ‚Sisters in Love‘ nicht ganz so überzeugen wie ‚Together forever‘.
Der Schreibstil der Autorin ist zwar ähnlich wie in der vorherigen Reihe, aber der gewisse Kick hat mir einfach gefehlt. Die Protagonisten waren irgendwie jedes Mal nervig. Zwar nicht das ganze Buch über, aber manche Charakterzüge konnte ich gar nicht leiden. Vor allem bei Violet. Allerdings war Violet als Nebencharakter total toll.
Deswegen mochte ich die Nebencharaktere meist mehr, wie die eigentlichen Protagonisten.
Den dritten Band, finde ich dagegen besser. Denn nun lernt man Lily wirklich kenne, dass sie eigentlich gar nicht so ein Partygirl ist, das sie vorzugeben scheint.
Durch die beiden Sichtweisen (Lily und Max) erfährt man die Gefühle und Gedanken beider Protagonisten. Was den Schreibstil auflockert, außerdem kann man das Verhalten der Beiden besser nachvollziehen.

Was mich allerdings total gestört hat waren die Wörter ‚F****‘ und ‚Möse‘ was die ganze Zeit immer wieder vorkam. Echt ätzend.

Die Reihe war an sich ganz gut, man muss sie meiner Meinung nicht unbedingt gelesen haben. Es ist nicht die non-plus-ultra Young-Adult-Reihe. Aber schön für zwischendurch. Besonders, da es in jedem Band um eine andere Flower-Schwester geht, die wiederum total unterschiedlich sind, (dennoch am selben Strang ziehen.) Auch die Nebengeschichte ist total interessant und man ist gespannt wie sie sich entwickelt.

Dem 3. Band der Reihe ‚Sisters in Love – So sexy‘  gebe ich 4 von 5 Cupcakes. Für mich war es der beste Band der Reihe. Da die Protagonistin Violet, am sympathischsten der Schwestern, (als Hauptprotagonistin) ist. Allerdings muss ich erwähnen, dass es generell in den Büchern viele Sexszenen gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen